Zweite Flandernschlacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zweite Flandernschlacht
Teil von: Erster Weltkrieg
Die deutsche Voraus bis etwa 30. April
Die deutsche Voraus bis etwa 30. April
Datum 22. April - 25. Mai 1915
Ort Um Ypern, Belgien
Ausgang Einstellung des deutschen Angriffs
Konfliktparteien
Befehlshaber
Erich von Falkenhayn Joseph Joffre

In der Zweiten Flandernschlacht – auch Zweite Ypernschlacht genannt – im Ersten Weltkrieg versuchte die deutsche 4. Armee am 22. April 1915 in einer erneuten Offensive, die Stellungen der Alliierten an der Westfront in Flandern zu durchstoßen, um den Frontbogen bei Ypern zu beseitigen. Ob die Eroberung der Kanalhäfen ein Ziel war, ist fraglich; die bereitgestellten Reserven sprechen nicht für diese Vermutung. Deutsche Truppen setzten bei der Offensive zum ersten Mal Giftgas ein. Zwischen Steenstrate und Poelkapelle wurde 22. April 1915 um 18 Uhr für fünf Minuten Chlorgas aus 6.000 Stahlflaschen abgelassen. Eine weißgelbe Giftwolke wälzte sich auf 6 km Breite gegen die französischen Stellungen. Es gab mehrere tausend Mann Verluste auf Seiten der Alliierten, die über keinerlei Gasschutz verfügten. Die Reste der dort stationierten französischen 87. sowie der 45. (algerischen) Division flohen. Zwar gelang es den deutschen Angreifern, ohne gegnerischen Widerstand die alliierte Stellung einzunehmen und drei bis vier Kilometer vorzurücken. Sie verfügten allerdings selbst über keine Gasmasken, was den weiteren Vorstoß hemmte.

Am 23. April griff die 4. Armee auch die bisher nicht in die Kämpfe verwickelte 1. Kanadische Division westlich von Ypern an. Da es auf deutscher Seite versäumt wurde, ausreichend Reserven bereitzustellen, konnte die nördlich Ypern entstandene Frontlücke nicht genutzt werden. Alle weiteren deutschen Angriffe wurden zurückgeschlagen. Am 25. April 1915 musste die deutsche Oberste Heeresleitung wegen hoher Verluste den Durchbruchsversuch einstellen. Die Deutschen beschränkten sich nun darauf, die exponierte 1. kanadische sowie die 27. und 28. britische Division westlich Ypern von drei Seiten mit Artillerie zu beschießen. Um dem zu entgehen, wurden diese drei Divisionen vom 1. bis 4. Mai auf eine kürzere Verteidigungslinie vor Ypern zurückgenommen.

Vom 2. bis 9. Mai 1915 versuchten die Deutschen wieder, unter Einsatz von Giftgas einen Durchbruch zu erzwingen. Die Offensive scheiterte erneut. Am 24. Mai unternahmen die Deutschen einen letzten erfolglosen Angriff. Damit endete die Zweite Ypernschlacht.

Literatur

Das zerstörte Ypern, 1916
  • Arthur Banks: A military Atlas of the First World War. South Yorkshire, 1975, S. 138-143
  • Basil Liddell Hart: The real War. Boston, 1964, S. 175-185
  • Werner B. Sendker: Auf Flanderns Feldern gefallen. Der Andere Verlag, Tönningen 2005, S. 80

Weblinks

 Commons: Flandernschlacht (1915) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Zurück